Gehe zu: Hauptmenü | Abschnittsmenü | Beitrag

Archiv für 2011

Geschlechtersensible Bildung

Verändert die Debatte über Jugendbenachteiligung und Feminisierung die Arbeitsbedingungen von Pädagoginnen?

Hinterfragen Gleichheitsansprüche und neue Qualifikationsanforderungen herkömmliche Männlichkeitskonstruktionen?

Referentin: Anne Jenter, GEW-Hauptvorstand/Vorstandsbereich Frauenpolitik

Zur Einladung: 2012-01-19Einladung

Geschrieben von Heinz am Sonntag 18. Dezember 2011

Offener Brief zur Inklusion

Über fünfzig Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Fortbildungsveranstaltung “Inklusion in Hessen – was kommt auf die Schulen zu?” haben einen Offenen Brief an die Staatsministerin Dorothea Henzler gerichtet. Sie fordern die Kultusministerin auf, den Verordnungsentwurf zurück zu ziehen und eine neue Verordnung erarbeiten zu lassen, die Inklusion wirklich möglich macht und auch den Widerspruch zwischen der geforderten Individualisierung des Unterrichts und der Standardisierung des Unterrichts durch Bildungsstandards aufhebt.

Zum Offenen Brief: 2011-11-30 Offener Brief Inklusion

Geschrieben von Heinz am Mittwoch 30. November 2011

Seit 60 Jahren bei der GEW

Kreisverband der Bildungsgewerkschaft ehrt Jubilare

Beim Kreisverband Hanau stand dieser Tage die Ehrung von 58 Kolleginnen und Kollegen mit 25, 40, 50 oder gar 60 Jahren Mitgliedschaft in der GEW an.

mehr…

Geschrieben von Heinz am Donnerstag 24. November 2011

Personalratswahlen 2012 – bis 20.12. Wahlvorstände bilden!

Personalräte überflüssig? – mit Sicherheit nicht! Das erste Info zu den Personalratswahlen 2012 setzt sich mit der Bedeutung der Personalräte auseinander und dem ersten Schritt hin zu einem Personalrat, der Bestellung der örtlichen Wahlvorstände, die bis zum 20.12.2011 erfolgen muss.

Keine Angst – Wahlvorstände und Personalräte werden von der GEW nicht allein gelassen! Die GEW organisiert Fortbildungen und Treffen und steht mit Rat und Tat zur Seite!

Zum Info: Wahlinfo1

Geschrieben von Heinz am Mittwoch 23. November 2011

Wir streiken! Wirklich? – Landesdelegiertenversammlung

Die Delegation des Kreisverbandes Hanau zog auf der Landesdelegiertenversammlung vom 10. bis 12. November 2011 in Fulda mit einer Auswertung des Streiks im November 2009 eine nüchterne Bilanz der Mobilisierungsfähigkeit der GEW und legte schonungslos die zunehmenden Schwierigkeiten offen, die ehrenamtliche Arbeit der GEW aufrechtzuerhalten: „Wir brauchen eine ernsthafte Debatte über die Aktions- und Streikfähigkeit der GEW, denn das ist unser Kerngeschäft. … Die ehrenamtlichen Kreisvorstände rufen nach Hilfe, weil wichtige Menschen aus Altersgründen ausscheiden und auch die Landesgeschäftsstelle arbeitet am Limit.“ Die Delegation forderte eine stärkere hauptamtliche Ausstattung der Landesgeschäftsstelle, die bisher die Bereitstellung der notwendigen Materialien und Vorlagen für die Kreisverbände nur unzureichend erledigen kann.
Die dafür erforderlichen Finanzen wurden leider nur zum Teil beschlossen.

Wiedergewählt wurde der Landesvorsitzende Jochen Nagel und seine Stellvertreterin Carola Stötzel. Für die ausgschiedene stellvertretende Landesvorsitzende Carmen Ludwig wurde Birgit Koch aus Nordhessen gewählt.

Der Kreisverband Hanau wird auf seiner Mitgliederversammlung am 8. Februar 2012 das weitere Vorgehen diskutieren.

Auch bei den Personengruppen Frauen und SeniorInnen war der Kreisverband Hanau gut vertreten.

Geschrieben von Heinz am Dienstag 22. November 2011

Inklusion in Hessen – Fortbildungsveranstaltung

Ein Verordnungsentwurf lässt den Schluss zu, dass eingespart werden soll, anstatt die notwendigen Ressourcen bereit zu stellen.

Höchste Zeit, uns zu informieren, uns klar zu werden, was wir brauchen und welche Schritte wir deswegen gehen müssen.

Mittwoch, 30. November 2011, 14.30 Uhr

Zur Einladung: 2011-11-30 Einladung Inklusion

Geschrieben von Heinz am Dienstag 15. November 2011

Rechtsextreme bedrohen politische Gegner

Seit Wochen sind in Bruchköbel und Umgebung Aktivitäten von Rechtsradikalen zu beobachten.

Was können Lehrerinnen und Lehrer tun?

1. Sich informieren
Dazu bietet das Bündnis “Gemeinsam gegen Rechtsextrem”, dem auch die GEW Hanau angehört, am 29. November 2011  eine Informationsveranstaltung zur regionalen rechten Szene an

2. Eine Zeitzeugenveranstaltung organisieren
Auch hier hilft das Bündnis “Gemeinsam gegen Rechtsextrem”

Details: 2011-11 Gemeinsam gegen Rechtsextrem

Geschrieben von Heinz am Dienstag 15. November 2011

Inklusion braucht Ressourcen

- Kultusministerin soll Verordnungsentwürfe zurückziehen

Über 60 Personalräte und Vertrauensleute aus Schulen im Main-Kinzig-Kreis haben in ihrer Versammlung vom 02.11.2011 heftige Kritik an der Art geübt, wie die Kultusministerin Dorothea Henzler die UN-Behindertenkonvention in Hessen umsetzen und Lehrkräfte weiter belasten will.

Details in der Pressemitteilung: 2011-11-04Inklusion

Bilder von der Veranstaltung: 2011-11-02 PR-VL-Treffen , 2011-11-02 PR-VL-Treffen 2

Geschrieben von Heinz am Sonntag 6. November 2011

Beihilfe-Deform

Die Landesregierung plant, die Beihilfe zu deformieren, also Geld einzusparen.

Immerhin: Nach heftiger Kritik des DGB wurde jetzt eine überarbeitete Fassung mit wichtigen Änderungen gegenüber der alten Fassung vorgelegt. In diese überarbeitete Fassung wurden erfreulicherweise viele Kritikpunkte der Gewerkschaften aufgenommen.

Details im Info unseres Kreisrechtsberaters Klaus-Dieter Leetz:
Beihilfe-Deform – Entwurf Oktober 2012 – Info Leetz

Geschrieben von Heinz am Samstag 5. November 2011

Teilerfolg: Referendarstellen weniger stark gekürzt – Ausbilder aber stark belastet – Qualität der Ausbildung sinkt

„Die Zahl der Referendare wird mit 4800 in den kommenden Jahren auf dem gleichen hohen Niveau bleiben wie in den vergangenen Jahren“, erklärte heute Kultusministerin Dorothea Henzler vollmundig in ihrer Pressemitteilung vom 01.11.2011.
Was sie verschweigt ist, dass die Zahl der Referendarstellen von 5300 auf 4800 sinkt. Das sind zwar 500 weniger, als ursprünglich geplant, aber trotzdem ein drastischer Einschnitt.

Der Druck war erfolgreich! Weiter so!

Bei den Ausbildern sollen weiter 25 Millionen dadurch eingespart werden, dass sie mehr unterrichten sollen. Dass damit die Qualität der Ausbildung sinkt, wird billigend in Kauf genommen. Von “Bildungsland Hessen” kann keine Rede sein!

Geschrieben von Heinz am Dienstag 1. November 2011